Wir gratulieren GreaseGun noch einmal zum Gewinn der „Dein Name im Spiel“-Verlosung, an der nur VIP-Mitglieder teilnehmen konnten. GreaseGun war eines der ersten registrierten Mitglieder beim „Call of Duty“-Hauptquartier. Im demnächst erscheinenden Spiel „Call of Duty: World at War“ werden nun vier nicht spielbare Figuren nach ihm und drei seiner Freunde benannt.

Jetzt verrät uns GreaseGun mehr über seine „Call of Duty“-Erlebnisse. Viel Spaß mit dem Interview!

Vergiss auch nicht, immer mal wieder vorbeizusehen, damit dir keine exklusiven VIP-Verlosungen und Gewinnspiele entgehen. Bald erfährst du hier weitere obercoole Neuigkeiten. Lass dir das nicht entgehen!

COD HQ: Seit wann spielst du schon COD und welcher war dein erster COD-Titel?

GreaseGun: Ich spiele COD, seit die erste Veröffentlichung für PS2 erschien (das war „Call of Duty: Finest Hour“ im November 2004).

COD HQ: Wie viele Stunden pro Woche verbringst du denn mit COD?

GreaseGun: Ungefähr 12 Stunden.

COD HQ: Kannst du uns eines deiner schönsten COD-Erlebnisse nennen?

GreaseGun: Aber sicher! Einer der Momente, die mir immer in Erinnerung bleiben werden, ereignete sich am Weihnachtsmorgen vergangenen Jahres, als ich COD4 spielte. Jeder, der dieses Game zu Weihnachten geschenkt bekam, hat es zu dieser Zeit zum ersten Mal gespielt. An diesem Morgen habe ich online zwei TDM-Games gespielt - beim ersten bin ich 23:0 in Führung gegangen und beim zweiten 36:1.

COD HQ: Was macht deiner Meinung nach den Erfolg von COD aus?

GreaseGun: Das Tolle an COD ist, dass es äußerst realistisch umgesetzt ist, dabei aber weder zu kompliziert noch zu langwierig ist. Die Arcade-Elemente sind super, und der Mehrspielermodus ist einfach fantastisch. Von all den Mehrspieler-Games, die ich bisher gespielt habe, macht COD am meisten Spaß.