6 Replies Latest reply: Oct 9, 2011 2:16 AM by kw-one RSS

    PS4 erst 2016 oder gar 2017?

      Während Microsofts Xbox 360, Sonys PlayStation 3 und Nintendos Wii aktuell noch um Marktanteile kämpfen, soll die PlayStation 4 angeblich bereits 2012 erscheinen.

      Das meldet zumindest die Web-Seite FGNonline. Laut den Informationen des Portals will Sony der bisher verwendeten Cell-Architektur den Rücken kehren und in seiner neuen Konsole Power-7-Chips von IBM verwenden. Diese sollen voraussichtlich 2010 erscheinen und sind vor allem für Server gedacht. In der PS4 soll laut FGNonline eine abgespeckte, günstige Variante zum Einsatz kommen. Als Grund für diesen Schritt werden Probleme bei der Programmierung mit der alten Architektur angegeben.

      Der Chip der künftigen Konsole soll über sechs bis acht Kerne und 24 bis 32 MBbyte Cache verfügen. Dabei soll jeder Kern dank Quad-Threading-Technologie bis zu vier Aufgaben gleichzeitig bewältigen und so unter idealen Umständen eine Rechenleistung von bis zu 200 Gigaflops erreichen können.

      Der Grafik-Chip wird laut der Web-Seite von Imagination Technologies gefertigt. Der PowerVR-6-Chip soll dabei die drei- bis fünffache Leistung im Vergleich zu anderen Chipsätzen ermöglichen. Insgesamt soll die PlayStation 4 rund zehnmal so schnell arbeiten wie die aktuelle PlayStation 3.

      Bislang hat Sony weder die Entwicklung einer PlayStation 4 angekündigt, noch deren Erscheinungstermin oder Hardware-Komponenten bekannt gegeben. Die bisherigen Aussagen Sonys lauten, dass man mit der aktuellen PS3 einen 10-jährigen Produktzyklus anstrebe. Da die Konsole 2006 in Japan und erst 2007 in Europa erschienen ist, würde dieser Zyklus erst 2016 oder 2017 enden.

      Fotostrecke: PlayStation 4, Xbox 720 und Co.

      CHIP Online meint:
      Dass Sony früher oder später einen Nachfolger der PS3 veröffentlichen wird, steht außer Frage. Doch ehrlichgesagt glauben wir nicht daran, dass man mit der Planung dafür bereits so fortgeschritten ist, dass man sich tatsächlich schon auf Prozessoren oder Grafik-Chips festgelegt hat. Diese Informationen dürften wohl eher auf den Träumen eines Technik-Geeks als auf harten Fakten basieren.

      Vielmehr beweisen aktuelle Top-Titel wie Uncharted 2, dass das Potential der aktuellen Konsolen-Generation noch nicht einmal voll ausgereizt wurde. Nach wie vor ist der technische Unterschied zwischen den drei (PS3) bis vier Jahre (Xbox 360) alten Konsolen und High End Gaming-PCs nicht so gravierend, dass dringend neue Hardware her müsste und Mittelklasse-PCs hängen die NextGen-Konsolen sowieso nach wie vor locker ab. Erschwerend kommt hinzu, dass die neuesten Gaming-Entwicklungen nicht direkt von der Konsolen-Hardware abhängig sind.

      Sony arbeitet an dem perfekten Motion-Controller und Microsoft will mit Project Natal die Ära der Steuerknüppel komplett beenden. Diese beiden Schritte werden für sich genommen schon genug Freiräume und Herausforderungen für Spiele-Designer darstellen – die zusätzliche Umstellung auf eine komplett neue Plattform wäre der Entwicklung neuer Titel da eher hinderlich als zuträglich. Gleiches gilt für die grafische Fortentwicklung: Nachdem bis zuletzt "Full-HD" das primäre Schlagwort war, wird es in Zukunft "3D" sein. Doch in diesem Fall muss lediglich der Fernseher erneuert werden – dass die PlayStation 3 spielend leicht mit 3D-Games fertig wird, hat Sony bereits auf der IFA eindrucksvoll bewiesen.

      Daher lautet unser Fazit ganz klar: Wir brauchen keine neue Konsolen-Generation, solang die aktuelle noch nicht einmal ihren Kinderschuhen entwachsen ist.

      Quelle: chip.de

      Wird die PS4 erst nach dem 10 Jares Zyklus 2016 in Asien und 2017 in Europa erscheinen?